Beauty- & Motivationshacks für den Winter

Sobald es draußen kälter wird und sogar Minusgrade anzeigt, bedeutet das trockene Haut und Hände. Außerdem tendiert man in der dunklen und kalten Jahreszeit dazu, sich einzukuscheln und versteckt sich unter dicken Pullis. Die Heizung trocknet die Luft drinnen aus, während die Luft draußen durch die eisige Kälte weniger Feuchtigkeit aufnimmt und auch austrocknet. Obwohl Bewegung gute Laune bringt, fällt es besonders schwer sich aufzuraffen und das Haus zu verlassen, wenn man nicht unbedingt muss. 

Wir bei WALTZ7 stehen für Wellness, was für uns bedeutet sich innerlich und äußerlich rundum wohlzufühlen. Die richtige Pflege ist im Winter besonders wichtig für Gesicht und Hände, während uns Bewegung nicht nur fit sondern auch gesund hält. Deshalb bereiten wir euch hier Tipps vor, wie ihr den Winter fit, motiviert und strahlend übersteht.

1. Feuchtigkeit von Innen und Außen 

Je kälter die Temperaturen, desto weniger Talg wird von der Haut produziert. Talg schützt die Haut vor dem Austrocknen, jedoch wird im Winter dieser natürliche Schutzfilm der Haut reduziert. Deshalb empfehlen wir besonders viel Feuchtigkeit für den gesamten Körper. Insbesondere für Gesicht und Hände heißt es nun CREMEN. Ein weiterer Tipp von uns: befeuchte die Raumluft mit Luftbefeuchtern. Das tut deinem Atemwegen und dir besonders gut! 

 

Aber auch von innen kann man der Trockenheit entgegen wirken, indem man auch im Winter genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. So wird man auch von innen mit Feuchtigkeit versorgt. 

2. Vorsicht bei wasserhaltigen Cremes 

Obwohl mitunter das Wichtigste im Winter die richtige Hautpflege ist, sollte man hier besonders vorsichtig sein. Gerade bei Minustemperaturen, können Cremes, die (viel) Wasser enthalten, Erfrierungen hervorrufen. Das gilt auch für Lippenpflegen, denn die Lippen sind besonders anfällig und werden schnell schmerzhaft spröde. 

Was wir oft vergessen ist Sonnenschutz. Die Sonne kann auch bei bedecktem Himmel die Haut schädigen und Schnee reflektiert das Licht, womit ihre Wirkung verstärkt wird. 

3. Bitte nicht zu heiß! 

Vor der Pflege ist eine gründliche Reinigung der Haut essentiell. Dabei sollte man darauf achten, lauwarmes Wasser zu verwenden, denn heißes Wasser strapaziert die Haut und trocknet aus. Auch zu viel Wasser, wie langes Baden trocknet die Haut aus. Eine entspannende oder aktivierende Dusche nicht zu heiß und nicht zu lange mit Aroma von unseren Duschbomben kann Wunder wirken. So wird die Haut geschont  und man kann die Duschbombe nach einer kurzen Dusche sogar nochmal verwenden. 

4. Motivation 

Obwohl es schwierig ist sich zu motivieren und raus in die Kälte und ins meist Dunkle Wetter zu gehen, sollte wir uns auch im Winter bewegen. Gerade wenn es kalt ist, klingt es verlockend sich auf der Couch in eine Decke zu kuscheln und von dort aus die Arbeit zu erledigen. Unser Tipp: geh vor der Arbeit oder gleich nach der Arbeit sporteln, so bist du schon draußen und kommst erst gar nicht in Versuchung auf der Couch einen Serienmarathon zu starten. 

 

5. Fit in den Winter

Im Winter brauchen wir gute Laune und Glückshormone, um etwas besser gelaunt durchs Leben zu gehen. Sport und Bewegung ist genau das Richtige: während eines Workouts (und sei es auch nur ein langer Spaziergang) schüttet der Körper vermehrt Endorphine aus. Diese Glückshormone versetzen uns in gute Laune und helfen gegen Grantig-Sein. Mit Freunden zu sporteln macht noch mehr Spaß, außerdem kann man schwer absagen und hat weniger Ausreden. Der Winter bringt Abwechslung für Bewegung draußen, egal ob Eislaufen, Schneeballschlacht oder Rodeln - Hauptsache Bewegung! Bonus: das schlechte Gewissen vom Schlemmen über die Feiertage wird auch besiegt. 

 6. Immunboost 

An der frischen Luft spazieren kann wahre Wunder wirken: die Haut wird durchblutet, rosige Wangen und das beste - das Immunsystem wird gestärkt. Auch nur ein kurzer Spaziergang kann deine Laune heben und macht dich wach, wenn du schnell aktiviert werden möchtest. 

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen